Montag, 5. November 2012

Basilikumreis mit süß-sauren Tofuwürfeln und Walnuss-Champignons

Das heutige Gericht wirkt eher wie vom Buffet zusammengesucht, da es an einem Kochnachmittag mit mehreren Leuten zubereitet wurde. Bekanntlich kann man sich nie einigen was man nun essen möchte, also wurden zum Reis zwei verschiedene Beilagen gekocht. Also könnt ihr euch nun zwischen Walnuss-Champignons und süß-sauren Tofuwürfeln entscheiden oder, bei großem Hunger, einfach beides zubereiten. :)

Für die "Basilikumreis mit Tofuwürfel süß-sauer an Champignon-Walnuss-Pfanne und Erbsen"-Platte (:D) braucht ihr nicht mehr als 30 Minuten und man ist den ganzen Tag pappsatt! :)

Zutaten

- 100 g Naturtofu
- 125 g Reis
- 200 g Champignons
- handvoll Walnüsse
- Soja Cuisine
- Erbsen
- Basilikum
- Soja Cuisine
- 3 EL Hefeflocken
- 1 EL Mehl
- Sojasoße
- 3 EL Zitronensaft
- ca. 1 TL geriebene Zitronenschale
- Olivenöl zum Braten

Zubereitung

1. Reis kochen, Champignons putzen und würfeln.
2. Tofu würfeln und anbraten, mit reichlich Sojasoße würzen, Hefeflocken und Mehl hinzugeben. Den Zitronensaft darübergießen. Gut anbraten. Zum Schluss die Zitronenschale darüber reiben.
3. Champignons in die Pfanne geben, kurz anbraten, dann die Walnüsse (gehackt) dazugeben. Etwas Soja Cuisine unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
4. Die Erbsen in Olivenöl anbraten und mit weißem und schwarzem Pfeffer würzen.
5. Den gekochten Reis mit gehacktem Basilikum vermischen, Pfeffer dazu.









Montag, 29. Oktober 2012

Babuschkas aufgepasst: Seitan-Pelmeni!

So, ab heute bin ich wieder online! Mein uralter Laptop ist jetzt zunächst nur spartanisch repariert, sollte aber die nächsten Wochen überstehen. Nach über 5 Jahren treuen Dienst schreit mein asiatischer Freund nach Frührente, weshalb ich mich in den nächsten Wochen/Monaten wohl oder übel nach einem würdigen Nachfolger umsehen muss. Den Hamburgern in der Runde wäre ich unendlich dankbar für Tipps und Angebote!
Ich möchte mich nochmals für meine lange Abwesenheit entschuldigen! Leider war die Reparatur ziemlich aufwendig, doch durch die Hilfe eines Freundes Gott sei Dank nicht kostspielig. In meiner Schreibschwänz-Zeit habe ich viele neue Rezepte gefunden und ausprobiert, darunter einige Leckerein für die Weihnachtszeit!

♥ Ina

----

Als gebürtige Ukrainerin bin ich mit der traditionellen osteuropäischen Küche aufgewachsen. Neben Borsch (von Haus aus vegan! :) ) war mein absolutes Lieblingsessen Pelmenis mit Hackfleisch! Endlich habe ich auch eine würdige Alternative zur Fleischfüllung gefunden: Seitanhack mit Zwiebeln. Sogar meine Oma hat die Pelmenis abgesegnet und das muss was heißen! :D

Zutaten

Für den Teig

- 500 Gramm Mehl
- 200 ml Wasser
- 2 EL Öl (Olivenöl)
- 1/2 EL Salz

Für die Füllung

- 250 Gramm Seitan
- 1/2 Zwiebel
- Salz / Pfeffer

Zubereitung

1. Mehl und Wasser gut verrühren, Öl und Salz dazu. Das Ganze muss eine brotteigähnliche Konsistenz haben, also notfalls noch etwas Mehl dazurühren. Im Original braucht man bis zu 3 Eier. Den Teig dann kurz stehen lassen.
2. Den Seitan entweder durch einen Fleischwolf drehen oder auf einer groben Reibe zerkleinern. Zwiebeln kleinschneiden, kurz anbraten und unter das Seitanhack mischen. Gut würzen!
3. Jetzt wirds knifflig! Wer keine Pelmeniform da hat, muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen.
      3.1 Einen Teil des Teiges abschneiden und zu einer lange Wurst rollen
      3.2 Die Wurst in kleine Teile schneiden, fast quadratisch sollten sie sein.
      3.3 Die Teigstücke mit einem Nudelholz in Plätzchenform rollen.
      3.4 Die folgenden Schritte sind schwer zu beschreiben, also habe ich ein Bild
            herausgesucht. (Quelle)
            Zunächst tut ihr etwa einen TL voll Hack in die Mitte des Teigplätzchens,
            dann nehmt ihr eine Seite und legt sie über das Hackbällchen auf's andere
            Ende des Plätzchens. Fest zusammen drücken, sodass keine Löcher
            zwischen den Rändern sind. Zum Schluss nehmt ihr euch die Zipfel und
            drückt auf die übereinander zusammen. Nun sollten die Pelmenis wie kleine
            UFO's aussehen. :)


4. Die Pelmenis müssen 5-7 Minuten in gesalzenem Wasser gekocht werden. Ungekocht können sie auch eingefroren werden.

Traditionell isst man sie mit Essig oder Schmetana. Schmetana ist eine Art Schlagsahne/Creme Fraiche, leider habe ich keine gute vegane Altrnative parat. Wer es aber mag und eine vegane Version zu Hause hat, kann das Ganze mit Essig essen.




Montag, 1. Oktober 2012

V-OOTD 4

So, mein Laptop ist immernoch nicht heile (§W$G%&$§!!!!!!), weshalb die Posts in nächster Zeit eher schmal ausfallen werden. Ich muss alles über's Smartphone tippen, das ist ziemlich mühselig... -.- Ein dickes SORRY dafür! :(
Heute gibt es erstmal ein Vegan-OOTD, doch in den nächsten Wochen folgen noch einige Rezepte und sobald ich meine Fotos auf meinen nagelneu reparierten Laptop ziehen kann, gibt es auch meinen Pragbericht! :)

Genießt die letzten Sonnenstrahlen und falls ich mich nicht rechtzeitig wieder melden kann, HAPPY HALLOWEEN!! ;)



Kleid: H&M / 70% Baumwolle, 25% Polyamid, 5% Elasthan
Cardigan: Clockhouse / 78% Baumwolle, 22% Nylon

Das Eulengesicht hab ich hier gemopst. ;)

Freitag, 21. September 2012

Abwesenheit! :(

Im Moment ist leider mein Laptop kaputt, deshalb kann ich auch nichts Neues posten. Aber bald sollte das Ding wieder funktionieren. Freut euch also auf neue Rezepte und einen Bericht über meinen Trip nach Prag! ;)

Dienstag, 4. September 2012

Shoppingausbeute!

Mit dem Gedanken an die kommenden kalten Tage bin ich losgezogen um mich mit Pullis und dicken Cardigans einzudecken. Das hat, nun ja, mäßig geklappt. :D


Hier meine Ausbeute:


1. Bambi-Pullover, H&M, 100% Acryl
2. Rock mit Vogelprint, H&M, 100% Viskose




 3. Dunkelgrüner (dicker) Blazer, Vero Moda, Oberstoff: 65% Baumwolle, 35% Polyester; Futter: 100% Polyester
4. Senftgelbes Kleid mit Reißverschluss, H&M, 5% Elasthan, 70% Baumwolle, 25% Polyamid
5. Türkisblauer (leichter, dünner) Blazer, H&M, 80% Polyester, 2% Elasthan, 18% Viskose



6. Beigefarbenes Kleid mit Schwalben, H&M, 8% Elasthan, 92% Baumwolle
7. Umhängetasche in Eulenform, Accessorize, Außen: 100% Polyurethane; Futter: 90% Polyester, 10% Baumwolle


Was ich für die nassen Tage noch brauche wären ein paar schöne Stiefeletten in schwarz und ohne Absatz. Überall nur Echtleder oder nicht in meiner Größe! Wo kauft ihr eure Schuhe?

Sonntag, 2. September 2012

Birnenmuffins mit Schokoboden : )

Vor einigen Wochen, fast zu Anfang dieses Blogs, habe ich ein Rezept für einen Muffinteig gepostet. Da ich westlich neben der Elbe regelmäßig mit regional angebautem Obst versorgt werde und es gerade Birnenzeit ist, habe ich fix ein paar Birnenmuffins gebacken!  Da Birnen von Natur aus fruchtig süß-säuerlich sind, haben die Muffins noch einen schokoladigen Boden, um's etwas süßer zu machen! :)

Das Grundrezept müsst ihr nur ein kleines bisschen abändern:

1. Ihr füllt etwas von dem Teig in eine andere Schale und mischt 3-4 TL Kakaopulver dazu (wer's mag, auch mehr!). Dann portioniert ihr den Schokoteig dünn auf dem Boden der Muffinförmchen.
2. Zum restlichen Teig fügt ihr eine gewürfelte Birne hinzu (Schälen und Kerngehäuser entfernen!) !

Das war's auch schon! :) Den Rest handhabt ihr einfach wie im Grundrezept und fertig!




Freitag, 31. August 2012

alverde 2-Phasen Make-Up Entferner - Test

Mein tägliches Make Up ist recht einfach: Lidstrich, Mascara, Concealer und etwas Puder. Da aber der Eyeliner beim Abschminken ganz schön schmieren kann und ich deshalb einen guten Make Up Entferner benötige, habe ich mir vor einigen Monaten den 2-Phasen Make-Up Entferner von alverde zulegt. Vor Gebrauch muss man die Flasche gut schütteln, damit sich die beiden Flüssigkeiten gut vermischen. Die Verpackung ist recht stabil und lässt sich nicht gut drücken, dadurch kann man das Wattepad schlecht gefeuchten. Dafür braucht man nur ein feuchtes Wattepad pro Gesichtsseite, der Reiniger nimmt die Schminke gut auf. Bei stärkerer Kriegsbemalung wird man aber sicher etwas mehr gebrauchen. Der Geruch ist sehr leicht, nicht aufdringlich und angenehm. Nach dem Abschminken bleibt ein leicht öliger Film auf der Haut, ich persönlich wasche mein Gesicht danach noch kurz mit Wasser ab.

Eine Flasche enthält 100 ml, kostet um die 2 Euro und ist für Kontaktlinsenträger geeignet. Der Entferner hat das BDIH-Siegel und ist natürlich vegan. :)

Hier ein Vorher-Nacher Bild; links abgeschminkt.



Mittwoch, 29. August 2012

Gefüllte Paprika mit Reis

Eines meiner Lieblingsgerichte ist die Reispfanne mit knackigem Gemüse. Wenn man mal etwas mehr Zeit und Lust zum Kochen hat, kann man ganz einfach die Reis-Gemüse-Mischung mit etwas Seitan vermischen und damit Paprikas befüllen! Ein ähnliches Rezept habe ich letztens in einer Kochzeitschrift gelesen, der Name ist mir leider entfallen. Das Originalrezept ist mit Ei und Fleisch, also hab ich eine vegane Version daraus gebastelt!

Zutaten

für 5 Paprikafüllungen

- 5 Paprikas
- 125 Gramm Langkornreis (gibts im Kochbeutel)
- 250 Gramm Seitan (oder Soja Geschnetzeltes)
- 1/2 Aubergine
- 1 kleine Zucchini
- 1 große Karotte
- 1 EL Orgran Ei-Ersatz (oder ein anderer Ersatz für 1 Ei)
- 1 Knoblauchzehe
- Soja Cuisine
- 3 EL Sonnenblumenkerne
- 150 ml Gemüsebrühe
- Petersilie
- Salz, Pfeffer und Paprikagewürz

Zubereitung

1. Reis nach Anleitung kochen, dann mit Paprikagewürz und Salz würzen.
2. Seitan in ca. 1x1 cm oder weniger große Würfel schnippeln.
3. Auberine und Zucchini putzen, Karotte schälen, alles kleinschneiden und mit etwas Öl in der Pfanne anbraten, die Knoblauchzehe darüber pressen.
4. Reis, Seitan und das Gemüse gut vermischen, Petersilie und Sonnenblumenkerne dazu.
5. Orgranpulver mit etwas Wasser mischen und über die Füllung geben, gut verrühren.
6. Zum Schluss noch etwas Soja Cuisine, Salz und Pfeffer dazugeben.
7. Den "Deckel" der Paprikas abschneiden, aushöhlen und die Reis-Seitan-Gemüse hineinfüllen.
8. Eine Auflaufform einfetten (z.B. mit Margarine) und die Paprikas hineinsetzen, mit 150 ml Gemüsebrühe ca. 35 Minuten bei 180° und Umluft backen lassen. Wenn die oberen Ecken etwas braun werden ist das nicht weiter schlimm, nur wenn sie langsam schwarz werden Temperaur runterdrehen und gegebenenfalls etwas Wasser dazukippen.

wer noch eine Soße dazu mag...
9. Öl in der Pfanne heiß werden lassen, ca. 3 EL Weizenmehl dazu. Alles gut verrühren bis keine Klumpen mehr da sind. Das Mehl mit ca. 300 ml Gemüsebrühe übergießen und gut verrühren. Kurz aufkochen lassen, nach Geschmack würzen.



Montag, 27. August 2012

Kölner Tiger-Angriff tritt eine Debatte los


Die Berliner Zeitung schreibt heute über den Vorfalls im Kölner Zoo, sicher habt ihr davon gehört. Eine Pflegerin ist von einem sibirischen Tiger getötet worden, worauf das Tier erschossen wurde. Dieser tragische Vorfall hat eine große Debatte losgetreten: Sollten wilde Tieren überhaupt in Käfigen gehalten werden? Kann man ein "artgerechtes" Umfeld schaffen? Die Befürworter argumentieren, dass solche Unfälle selten passieren, es also keinen Grund zur Sorge gebe. Meine, und die von vielen Tierschützern, Meinung ist allerdings eine gänzlich Andere. Mein Beileid gilt natürlich der Pflegerin, die einen schmerzvollen Tod sterben musste und ihren Hinterbliebenen, aber man sollte nicht außer Acht lassen, dass dieser Unfall vermeidbar gewesen wäre. Wildtiere gehören nicht in einen Käfig! Der Tiger lebte schon seit Jahren in Gefangenschaft und hatte so nie die Gelegenheit seinen natürlichen Bedürfnissen nachzukommen. Dies ist kein artgerechtes Leben, denn artgerecht ist nur die Freiheit!



Schon im März dieses Jahres ist ein Gepart aus seinem Gehege ausgebrochen, wurde allerdings wieder eingefangen bevor er jemanden verletzen konnte. An Beispielen wie diesem sieht man, dass die Tiere jede Gelegenheit nutzen um auszubrechen.

Was sagt ihr zu diesem Vorfall?


Vielleicht ein wenig geschmacklos wenn man bedenkt, dass eine Frau verstorben ist, aber es ist die ungeschmückte Wahrheit:



Sonntag, 26. August 2012

Karotte-Apfel-Salat mit Walnüssen

In meinem Bekanntenkreis geht gerade eine fiese Sommergrippe (wenn man denn "Sommer" sagen kann) herum. Also brauchte ich eine ordentliche Dosis Extravitamine. Der Karotte-Apfel-Salat ist voll davon und eignet sich gut als Beilage oder kleines Mittagsessen.

Zutaten

für eine 1-Mann-Portion

- 1 große Karotte
- 1/2 Apfel
- handvoll Walnüsse
- Petersilie
- Olivenöl
- 1 TL Zitronensaft
- Salz/Pfeffer


Zubereitung

1. Karotte schälen und auf einer Reibe zerkleinern.
2. Apfel halbieren, Gehäuse entfernen, ebenfalls auf einer Reibe zerkleinern.
3. Die Walnüsse einige Minuten in Olivenöl anbraten und zu den Karotten- und Apfelstreifen hinzufügen.
4. Kleingehackte Petersilie und den Zitronensaft dazugeben, Salz und Pfeffer nach Geschmack dazu.
5. Alles mit etwas Olivenöl übergießen, gut vermischen - fertig!



 

Übrigens:

Ein kurzes Dankeschön an Caro, die mich auf Ihrem Blog zum "Blog der Woche" gekürt hat! :) Schaut mal bei Ihr vorbei!



Samstag, 25. August 2012

Fake-Lederware=Mangelware? (Teil 2: Lederjacken)

So, kommen wir zum zweiten Teil meiner kleinen Serie über Fakelederware. Im ersten Teil habe ich euch einige Handtaschen aus meinem Kleiderschrank vorgestellt, heute muss ich meine Suchmaschine anschmeißen. Das Thema wird diesmal Lederjacken sein. Ich selbst besitze nur eine, deswegen habe ich einige schöne Exemplare aus diversen Onlineshops für euch herausgesucht.


Zunächst mein Fakelederschatz. Gekauft habe ich sie vor etwa 2 Jahren bei Vero Moda, für um die 40 Euro. Die Marke heißt Only. Ich hab sie bereits in meinem V-OOTD 3 getragen. Dort findet ihr auch die Materialliste.





Diese schwarze Fakelederjacke von Mango im Bikerstil hat einen asymmetrischen Reißverschluss, Nietenverzierung am Kragen und Rücken und drei vordere Taschen. Material: Überzug: 100% Polyurethan / Futter, Ärmelfutter, Tascheninnenfutter: 100% Polyester. Gesehen bei OTTO, für 39,99€ (Zur Zeit leider ausverkauft).





Die nächste Jacke ist etwas schlichter gehalten und hat ein dunkles, etwas schmutziges cognacbraun. Bei Zalando ist sie auf 29,95€ runtergesetzt, die Marke ist Only. Besonders ist hier das süße Schleifchenmuster auf dem Futterstoff. Material: Oberstoff 100% Polyurethan / Futter 100% Polyester.




Für mädchenhafte Fashionistas habe ich noch diese rosafarbene Kunstlederjacke von Forever 21, im Online-Shop für 23,75€ zu bekommen. Auch hier ist der Zipper asymmetrisch und am Kragen sind Nietenverzierungen. Am Ärmel sind ebenfalls Reißverschlüsse. Material: Oberstoff vorne 100% Polyurethan / Oberstoff hinten 100% Rayon (Viskose) / Futter 100% Polyester.
  Wie man sieht ist es durchaus möglich schicke Lederjacken zu finden und dabei kein Tierleid zu verantworten. Aus meiner, und der einiger Bekannten, kann ich nur sagen, dass Kunstlederjacken jahrelang tragbar sind und optisch vom blutigen Original nicht zu unterscheiden sind.
Habt ihr Erfahrungen mit Fakelederjacken? Vielleicht sogar negative? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! :)

Freitag, 24. August 2012

Alterra Cremedusche Orchidee&Jojoba LE

Eigentlich bin ich kein großer Freund von blumigen Kosmetikgeschichten, aber so manch ein Produkt überzeugt mich dann doch. Wie zum Beispiel die limitierte Cremedusche von Alterra! Die Packung verspricht "Sanfte und wohltuende Pflege", was bei meiner teils recht trockenen Haut schonmal sehr verlockend ist.

Der Duft ist wie erwartet blumig, aber nicht penetrant. Leider riecht es ein wenig künstlich, was bei Naturkosmetik doch etwas schade ist. Die Konsistenz ist eher gelartig als cremig, also transparent statt milchig. Es lässt sich aber gut verteilen, fließt nicht sofort aus den Händen und schäumt gut auf.
Nach dem Waschen fühlt sich die Haut schön gepflegt, aber nicht fettig an. Das hält auch einige Zeit an, die Haut ist sehr weich und elastisch.
Leider enthält die Cremedusche viel Alkohol und Glycerin, das kann bei längerer Nutzung schonmal nach hinten losgehen und die Haut ziemlich austrocknen.
Eine Flasche hat etwa 2 Euro gekostet und enthält 250ml. Zu kaufen gibt es sie (noch) bei Rossmann! Wer Interesse hat, sollte sich beeilen, Alterra hat bereits die nächste LE in den Startlöchern: Kiwi&Quitte Duschgel!

Dienstag, 21. August 2012

Lord of Tofu Vegarnelen - Test

Mein nächstes Fischprodukt auf der Probierliste waren die Riesen-Vegarnelen von Lord of Tofu. Rein äußerlich erinnern sie überhaupt nicht an Garnelen, das ist allerdings auch gut so. Innen sind sie sehr weich, das Drumherum ist recht hart. Sieht und fühlt sich an wie eine Kombi aus Brotsticks und Pommes. Der Geruch war, tja... nicht vorhanden.



Eine Freundin, Vegetarierin, probierte sie mit mir aus. Die Zubereitung hielten wir ganz simpel: mit kleingehacktem Knoblauch und frischen Kräutern anbraten. Nach wenigen Minuten waren sie servierfertig.
Man kann sie auch mit einer tomatigen Marinade oder mit Gemüse auf einem Schaschlikspieß zubereiten.


Die Konsistenz fand ich sehr gelungen, dieses typische Garnelenfleisch empfand ich als gut immitiert. Das ist leider aber auch schon alles, was an diesem Produkt Gefallen gefunden hat. Nicht nur, dass ich und meine Mitesserin keinen garnelenähnlichen Geschmack herausschmecken konnten, es war quasi keiner vorhanden. Die Vegarnelen schmeckten wie purer Tofu, welcher bekanntlich keinen großartigen Eigengeschmack hat.
Mit einer würzigen süß-saueren Soße zum Dippen wäre es sicher nett als Beilage, aber als Fischersatz hat es mich leider sehr enttäuscht.

Für 150 Gramm habe ich 2,99€ bezahlt, das Geld sollte man lieber in Naturtofu investieren und selbst mit Algen und Salz würzen.


Mittwoch, 15. August 2012

Käsekräutersoße für Nudeln

Für mich als absoluter Tomatenhasser ist es manchmal schwer eine gute und einfache Nudelsoße zu kochen. Käsekräutersoße war früher superschnell gemacht und hat klasse geschmeckt, wieso also drauf verzichten? Hier also meine ratzfatz-fertige Nudelsoße!

Zutaten

Die Zutaten müsst ihr so portionieren, dass ihr nicht zu viel und nicht zu wenig Soße habt, ich koche fast ausschließlich so. Wenn ihr da keine Erfahrung habt, könnt ihr bei regulären Soßenrezepten spicken.

pflanzliche Milch (keine Süße, sonst schmeckts nicht!)
Mehl/heller Soßenbinder
veganen Käse (z.B. von Tofutti)
frische Kräuter aus dem Garten oder Kühlregal

Zubereitung

- Milch kochen, gut umrühren dabei
- Käse in der heißen Milch schmelzen lassen,  Kräuter dazu
- Mit Mehl oder Soßenbinder verdicken
- Salz, Pfeffer - fertig!


Das ist ein wirklich sehr sehr simples Soßenrezept, Gourmet ist anders. Doch geschmacklich kommt es an die vegetarische Version aus dem Paket, der Tüte oder Glas allemal heran. Und für Berufstätige oder Vollzeitmamas muss es manchmal eben schnell gehen. ;) Alternativ ist übrigens auch ein Pesto schnell gemacht!
Wer nicht so "milchig" mag, diese hier sind auch schnell auf dem Tisch: Tomate-Champignon oder Tofu-Bolognese.


Freitag, 10. August 2012

Sahne-Eis!

Auch wenn das Wetter draußen was anderes sagt, es ist Sommer! Und immer nur Sorbets oder Wassereis ist ja langweilig. Also besorgt euch Schlagsahne (Soja oder Reis), Sahnesteif, Zucker und ein paar Eisförmchen oder Dosen, die in den Gefrierschrank können.

Sahne und Zucker gut umrühren, mit Sahnesteif aufschlagen, in die Form geben und ab in den Gefrierschrank!

Wer mag, kann noch Fruchtsaft, Schokolade oder Vanille hinzugeben. Ich bin mir allerdings nicht sicher wie gut das funktioniert, habs nicht selbst ausprobiert.


Sonntag, 5. August 2012

Schweden - Rückblick :)

So, nun bin wieder da und finde auch mal Zeit über meinen Schwedenurlaub zu erzählen. :)
Mein Freund und ich waren recht weit im Süden Schwedens, in einer recht kleinen Stadt namens Olofström. Wandern, paddeln, saunieren, schwimmen, Stadtbesichtigungen... Die wunderschöne Landschaft hat uns den ganzen Tag nach draußen gelockt! Wir hatten klasse Wetter und sehr nette Vermieter, einen kleinen Steg am Wasser und ein niedliches Saunahaus - Entspannung pur! :) Da blieb zum Kochen wenig Zeit, weshalb es auch nicht immer warme Küche gab. Aber wenn doch, dann Nudeln mit Pilzen oder Spinat, Bratlinge oder Nudelsuppe (s. Foto).

Leider konnte ich nicht besonders viel mit der schwedischen Küche anfangen, da die Hauptzutaten Fleisch und Fisch sind. :( Aber ich hab mir vorgenommen in nächster Zeit eine vegane Version der schwedischen Ärtsoppa, eine Erbsensuppe, die für gewöhnlich mit Schweinefleisch zubereitet wird, zu kochen.







Donnerstag, 19. Juli 2012

SCHWEDEN!

Ab Morgen bin ich eine Woche in Schweden, Land und Leute (und Essen) erkunden! :)

Samstag, 14. Juli 2012

Vantastic Food Fischburger - Test

Wenn man sich mit (auch Langzeit-) Vegetariern über's Essen unterhält sind viele überrascht wenn man ihnen erzählt, dass es nicht nur Fleisch- sondern auch Fischersatz gibt. Auch ich wusste lange Zeit nicht, dass man auf Fischgeschmack nicht verzichten muss. Da diese Produkte nur im Internet und außerhalb meines Schülerbudgets zu kriegen sind, konnte ich bisher noch keine Erfahrungen mit der leidfreien Fischversion machen - BIS JETZT :D

Die erste von zwei Fischersatzprodukten sind die Veggie Fischburger von Vantastic Food. Die hab ich einmal als tatsächliche Burgerbulette und dann als panierten "Fisch" ausprobiert.


Die Burgerbuletten kosten 2,39€ und wiegen insgesamt 150 Gramm. Die Hauptzutaten sind Wasser, Weizeneiweiß (Seitan) und Pflanzenöl. Der Geruch erinnert schon sehr an Fisch, allerdings sieht es überhaupt nicht fischig aus (was nicht umbedingt schlecht ist).
Hier der Link zum Nachbestellen.
Weil es etwas "Besonderes" ist, dürfen die Fischburger hübsch vor einem Blumenstrauß posieren. :D











Zubereitung des Fischburgers

1. Der Fischburger geht sehr schnell und ist gut als kleines Mittagessen geeignet. Einfach die Burgerbuletten gut anbraten (Zunächst auf kleiner Flamme, damit sie schön durch sind. Dann etwas mehr aufdrehen um sie schön knusprig zu braten)
2. Das Ganze in ein weißes, Vollkorn-, Sesambrötchen legen, Gemüse und Salat nach Wahl dazu, wer mag und hat Remoulade und/oder eine Käsescheibe drauf - fertig! Guten Hunger! :)



Zubereitung des panierten Fischs

1. Hier habe ich mich ins Internet gestürzt um eine geeignete vegane Panade zu finden. Im Chefkoch-Forum habe ich dann eine einfache Sojamilch-Mehl-Panade gefunden. Einfach Sojamilch (oder irgendeine Andere) mit Mehl bis zu einer leicht dickflüssigen Konsistenz vermischen.
2. Dann wälzt man die Bulette abwechselnd in der Panade und Paniermehl. Wie oft muss jeder für sich selbst entscheiden, je nach dem wie dick man's mag.
3. Und wieder: Zunächst auf kleiner Flamme anbraten, damit die Bulette schön durch sind. Dann etwas mehr aufdrehen um sie schön knusprig zu braten. Wie man auf dem Bild unten sieht, bin ich nicht besonders begnatet was das Panieren angeht :D
 4. Ich hab dazu Kartoffelbrei und Erbsen gemacht, aber ihr könnt natürlich alles dazu essen, was euch einfällt und passt. Guten Appetit! :)




Geschmackstest!

Die Fischburger haben mich wirklich überrascht! Erinnert sehr stark an Lachs. Auch die Konsistenz und der Geruch waren dem Original SEHR nah. Mich freut es, denn Fischgeschmack vermisse ich als Veganerin am meisten. Ich kann es nur wärmstens empfehlen! Der Preis ist völlig in Ordnung, das Resultat großartig! Werde ich definitiv wieder bestellen! :)

Sonntag, 8. Juli 2012

V-OOTD 3 (I've got the moves like Jagger!)





Fakelederjacke: Only / Shell: 55% Baumwolle / 27% Viskose, 18% Polyester; Coating: 100% Polyurethan; Lining: 100% Polyester; Rib: 100% Baumwolle (Review)
"The Hangover" Shirt: Amazon (z.B. hier) / 100% Baumwolle
Rock: Amisu Denim / 100% Baumwolle

Originalbild

Mittwoch, 4. Juli 2012

Hirse-Tofu Käsesticks und Bratlinge

Hat jemand von euch schonmal Hirse probiert? Das Getreide ist ja unheimlich gesund, voll mit Mineralien und glutenfrei! Es steht schon länger eine Packung Hirse in meinem Schrank, aber bisher hatte ich noch nicht das richtige Rezept um damit auch etwas anfagen zu können. Dann fand ich bei Vegan und Lecker tolle Tofu und Hirse - Röllchen und das brachte mich auf folgende Idee: Käsesticks!!! :) :D

Ich habe das Rezept ein wenig abgeändert, je nachdem was ich da hatte oder nicht.

Ihr braucht:

50 g Hirse
150 ml Gemüsebrühe (ich benutze Kucharek, das ist ein polnisches Brühepulver)
150 g Tofu (ich habe Kräutertofu genommen)
1 Knoblauchzehe
veganen Käse, ich empfehle den Scheibenkäse von Tofutti, der schmilzt! (Review dazu folgt)
Mehl 
Paniermehl
1-2 EL Öl
etwas Sojasause, Gewürze nach Wahl, frische Kräuter, alles nach Geschmack
1 EL Zitronensaft
4 EL Haferflocken
1 EL Hefeflocken


Zubereitung

1. Die Knoblauchzehe fein schneiden und anbraten, dann Hirse und Gemüsebrühe dazu. Etwa 20 Minuten köcheln lassen, dann etwa 5 Minuten stehen lassen.
2. Den Tofu klein schnippeln, zerbröseln und mit Zitronensaft, Gewürzen, Haferflocken, Hefeflocken und dem Öl vermischen.
3. Hirse und Tofu zusammen vermischen und gut mit einem Pürierstab zu Brei mischen (oder, wer hat, mit dem Mixer). Auf dem oberen Bild seht ihr das Hirse-Tofu-Mischmasch vor (links) und  nach (rechts) dem Pürieren.
4. Jetzt müsst ihr mit Augenmaß arbeiten! Ihr fügt solange Mehl zum Brei hinzu bis die Konsisenz teigähnlich ist.
5. An dieser Stelle könnt ihr zwischen Stick oder Bratling wählen. Den Bratling müsst ihr nur in die gewünscht Form bringen und solange in Paniermehl wälzen, bis nichts mehr vom Teig zu sehen ist.Wenn ihr lieber Käsesticks wollt, dann kommen wir zum kniffligeren Teil: Ihr formt aus dem Scheibenkäse eine kleine Wurst und formt um diese eine Teighülle herum. Dann paniert ihr auch den Stick.
Natürlich müsst ihr nicht zwingend eine Panade drummachen, aber so sind die Sticks und Bratlinge fester.
6. 3-4 Minuten anbraten und fertig!



Sowohl Käsesticks als auch die Bratlinge schmecken fantastisch! Meine Sticks sind leider etwas eckig geworden, aber mit ein wenig mehr Geschick, als ich ihn habe, sehen sie dem Original zum Verwechseln ähnlich! :)

Guten Appetit!


Dienstag, 3. Juli 2012

Mail von The Body Shop!

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich konnte im Internet kaum Auskunft dazu finden, welche The body Shop Produkte vegan sind und welche nicht. Deshalb habe ich mal das Kundencenter angeschrieben und das war die Antwort:


"Sehr geehrte Frau XYZ,

Vielen Dank für Ihre Anfrage zu unserem Sortiment.

Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl der veganen Produkte behilflich. Bitte senden Sie uns eine Aufstellung der Produkte, die Sie vorstellen möchten, dann können wir Ihnen mitteilen, ob diese vegan sind oder nicht.
Anbei zur ersten Information auch eine aktuelle Broschüre zum Thema.

Herzliche Grüße"

Also wenn ihr noch unsicher bei einigen Prdoukten seid, ich kann sie gerne mitauflisten! :)
Hier übrigens ein Teil der Bröschüre, so könnt ihr nicht-vegane Inhaltsstoffe bei The Body Shop auf dem Etikett erkennen:




Haselnusscreme von Rapunzel - Test

Allen, die eine Alternative zur vermissten, morgentlichen Nutella suchen oder Marmelade nicht mehr sehen können, kann ich folgendes Produkt wärmstens empfehlen: die Haselnusscreme von Rapunzel, bestellt bei veganic.de!

In einem Glas sind 250g, das reicht für eine Einzelperson doch eine Weile, da man auch nicht viel aufs Brot, Crepe oder sonst was schmieren muss. Die Creme ist sehr geschmacksintensiv. 4,99€ sind allerdings ziemlich teuer, wie ich finde. 

Geschmacklich erinnert sie ein wenig an die Creme in diesen Kinder Bueno Riegeln. Sie ist etwas flüssiger als Nuss-Nugat-Creme, lässt sich gut schmieren und schmeckt einfach fantastisch!
Ich habe die Creme auf einem Vollkorncroissant probiert, auf jeden Fall empfehlenswert! :)

Hier der Link zum Nachshoppen!





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...