Montag, 29. Oktober 2012

Babuschkas aufgepasst: Seitan-Pelmeni!

So, ab heute bin ich wieder online! Mein uralter Laptop ist jetzt zunächst nur spartanisch repariert, sollte aber die nächsten Wochen überstehen. Nach über 5 Jahren treuen Dienst schreit mein asiatischer Freund nach Frührente, weshalb ich mich in den nächsten Wochen/Monaten wohl oder übel nach einem würdigen Nachfolger umsehen muss. Den Hamburgern in der Runde wäre ich unendlich dankbar für Tipps und Angebote!
Ich möchte mich nochmals für meine lange Abwesenheit entschuldigen! Leider war die Reparatur ziemlich aufwendig, doch durch die Hilfe eines Freundes Gott sei Dank nicht kostspielig. In meiner Schreibschwänz-Zeit habe ich viele neue Rezepte gefunden und ausprobiert, darunter einige Leckerein für die Weihnachtszeit!

♥ Ina

----

Als gebürtige Ukrainerin bin ich mit der traditionellen osteuropäischen Küche aufgewachsen. Neben Borsch (von Haus aus vegan! :) ) war mein absolutes Lieblingsessen Pelmenis mit Hackfleisch! Endlich habe ich auch eine würdige Alternative zur Fleischfüllung gefunden: Seitanhack mit Zwiebeln. Sogar meine Oma hat die Pelmenis abgesegnet und das muss was heißen! :D

Zutaten

Für den Teig

- 500 Gramm Mehl
- 200 ml Wasser
- 2 EL Öl (Olivenöl)
- 1/2 EL Salz

Für die Füllung

- 250 Gramm Seitan
- 1/2 Zwiebel
- Salz / Pfeffer

Zubereitung

1. Mehl und Wasser gut verrühren, Öl und Salz dazu. Das Ganze muss eine brotteigähnliche Konsistenz haben, also notfalls noch etwas Mehl dazurühren. Im Original braucht man bis zu 3 Eier. Den Teig dann kurz stehen lassen.
2. Den Seitan entweder durch einen Fleischwolf drehen oder auf einer groben Reibe zerkleinern. Zwiebeln kleinschneiden, kurz anbraten und unter das Seitanhack mischen. Gut würzen!
3. Jetzt wirds knifflig! Wer keine Pelmeniform da hat, muss jetzt Fingerspitzengefühl beweisen.
      3.1 Einen Teil des Teiges abschneiden und zu einer lange Wurst rollen
      3.2 Die Wurst in kleine Teile schneiden, fast quadratisch sollten sie sein.
      3.3 Die Teigstücke mit einem Nudelholz in Plätzchenform rollen.
      3.4 Die folgenden Schritte sind schwer zu beschreiben, also habe ich ein Bild
            herausgesucht. (Quelle)
            Zunächst tut ihr etwa einen TL voll Hack in die Mitte des Teigplätzchens,
            dann nehmt ihr eine Seite und legt sie über das Hackbällchen auf's andere
            Ende des Plätzchens. Fest zusammen drücken, sodass keine Löcher
            zwischen den Rändern sind. Zum Schluss nehmt ihr euch die Zipfel und
            drückt auf die übereinander zusammen. Nun sollten die Pelmenis wie kleine
            UFO's aussehen. :)


4. Die Pelmenis müssen 5-7 Minuten in gesalzenem Wasser gekocht werden. Ungekocht können sie auch eingefroren werden.

Traditionell isst man sie mit Essig oder Schmetana. Schmetana ist eine Art Schlagsahne/Creme Fraiche, leider habe ich keine gute vegane Altrnative parat. Wer es aber mag und eine vegane Version zu Hause hat, kann das Ganze mit Essig essen.




Kommentare:

  1. Da bekommme ich direkt Huuuuunger :-)
    Mit Seitan lässt sich wirklich gut arbeiten, besonders was Rouladen usw angeht.
    Ich werde dein Rezept auf jeden Famm ausprobieren!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo

    wollte mich für dieses Rezept auch bedanken :-) sieht richtig lecker aus.

    habe aber zwei Frage:

    Ist der seitan schon vorgekocht, oder roh?
    und hat der seitan, den du verwendest schon geschmack oder ist der geschmackslos, dann muss man nur noch Salz und Pfeffer rein hauen?

    würde mich über eine Antwort sehr freuen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch in der Ukraine geboren und liiiiebe Pelmeni! Diese hier muss ich unbedingt mal ausprobieren! lg

    AntwortenLöschen
  4. Ich komme aus Russland und meine Mutter mischt als Soße immer 2EL Tomatenmark mit etwas Kochflüssigkeit der Pelimeni und Pfeffer :D Ich liebe es und ich bin glücklich eine vegane alternative gefunden zu haben *-*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...