Dienstag, 21. August 2012

Lord of Tofu Vegarnelen - Test

Mein nächstes Fischprodukt auf der Probierliste waren die Riesen-Vegarnelen von Lord of Tofu. Rein äußerlich erinnern sie überhaupt nicht an Garnelen, das ist allerdings auch gut so. Innen sind sie sehr weich, das Drumherum ist recht hart. Sieht und fühlt sich an wie eine Kombi aus Brotsticks und Pommes. Der Geruch war, tja... nicht vorhanden.



Eine Freundin, Vegetarierin, probierte sie mit mir aus. Die Zubereitung hielten wir ganz simpel: mit kleingehacktem Knoblauch und frischen Kräutern anbraten. Nach wenigen Minuten waren sie servierfertig.
Man kann sie auch mit einer tomatigen Marinade oder mit Gemüse auf einem Schaschlikspieß zubereiten.


Die Konsistenz fand ich sehr gelungen, dieses typische Garnelenfleisch empfand ich als gut immitiert. Das ist leider aber auch schon alles, was an diesem Produkt Gefallen gefunden hat. Nicht nur, dass ich und meine Mitesserin keinen garnelenähnlichen Geschmack herausschmecken konnten, es war quasi keiner vorhanden. Die Vegarnelen schmeckten wie purer Tofu, welcher bekanntlich keinen großartigen Eigengeschmack hat.
Mit einer würzigen süß-saueren Soße zum Dippen wäre es sicher nett als Beilage, aber als Fischersatz hat es mich leider sehr enttäuscht.

Für 150 Gramm habe ich 2,99€ bezahlt, das Geld sollte man lieber in Naturtofu investieren und selbst mit Algen und Salz würzen.


Kommentare:

  1. Hmmmm... hast du schonmal die von Vantastic Food ausprobiert? Vielleicht sind die ja besser?

    AntwortenLöschen
  2. Nein, die hab ich noch nicht probiert. Vantastic Food hat mich aber bisher noch nie enttäuscht, vielleicht probier ich die mal. Danke! :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...