Mittwoch, 20. Juni 2012

Festival-Survival-Pack

Die Festivalsaison hat zwar schon begonnen, doch für mich geht es erst morgen los - HURRICANE! Es ist mein erstes Jahr dort als Veganerin. Beim Einkaufen wurde mir schnell bewusst, dass das etwas schwieriger werden würde als die letzten (vegetarischen) Male... Kaum vegane Konserven, kein Käse aufs Toastbrot, keine Pizza vom Italiener auf dem Festivalgelände. Also heißt es kreativ werden! Hier mein "Survival-Pack" und ein paar Tipps.

Frühstück

Morgens zu Hause startet bei mir jeder Tag gleich: mit einer schön großen Schüssel Froot Loop mit Studentenfutter und saisonalem Obst. Auch auf dem Festival mus man nicht darauf verzichten (naja... auf das Obst vermutlich schon! Hält sich nur begrenzt!)! Einfach eure liebsten Frühstücksfloken einpacken, Sojamilch (oder irgendeine eurer Wahl) nachts draußen kühl lagern, am besten im Proviantzelt oder unter einer Kiste oder sowas. Wegwerfgeschirr und -besteck (oder besser noch: Plastikgeschirr) sollte eh dabei sein.
So hat man einen idealen Start in den Tag!

 

 

Mittag

Hier kommt die Glanzstunde der traditionellen Konservendose. Das beliebteste Gericht unter Festivalliebhabern ist die gute alte Ravioli in Tomatensoße. Von Maggi gibt es davon auch eine fleischlose Variante, mit Gemüsefüllung. Eine Alternative wäre auch Spaghetti mit Tomatensoße. Sonst ist die Auswahl im regulären Supermarkt leider echt mau. Viel vegetarisch, wenig veganes. Wenn ihr etwas findet, bitte schreibt es in die Kommentarbox!
Apropo Konserven, auch Früchte aus der Dose funktionieren gut als Nachtisch, Snack oder süßes Mittagessen!


 

Grillen

Auf den Grill könnt ihr verschiedene vegetarische Würstchen, Grillfertiggerichte wie Nuggets, Steaks, Schnitzel, etc. oder geschnittenen Räuchertofu packen. Mitlerweile führt fast jede Supermarktkette vegetarische Grillsachen. Ich empfehle hier mal einen Abstecher zu Rewe, das Veggie Life Sortiment führt Nuggets, Wienerwürstchen, Bratwurst, Hacksteaks und, und, und...

 

Abendbrot/Zwischendurch

Abends, oder für den Hunger zwischendurch, gibts zum Bierchen ungetoastetes (oder die Luxuscampervariante: getoastetes) Toastbrot mit vegetarischer Wurst, Wurstaufstrich, Marmelade, Apfelscheiben, ... Hier gibt es viele Möglichkeiten! Werdet einfach mal kreativ ;)
Zumindest für einen Tag kann man selbstgemachte Brotaufstriche aus Avocado, Zucchini oder Tomaten lagern. Hier ein Beispiel.

 

 

 

 

 

 

Tipps

- Für Naschkatzen: Mr. Tom, ein leckerer Erdnuss-Karamell-Riegel, eignet sich super als Snack!
- Auf dem Festivalgelände gibt es sicher Pommes, die sind vegan. Fragt aber nach dem Fritierfett, manche Buden verwendet tierisches!
- Haltet Ausschau nach Maiskolben oder Champignons, die in Öl angebraten wurden. Mit viel Glück findet ihr auf dem Gelände einen vegan/vegetarischen Essenstand.
- Chips, Nüsse und andere salzige Snacks könnt ihr meist ohne bedenken essen. Pringels (ungesund, aber lecker) hat extra ein kleines Fenster an der Verpackung, die anzeigt, ob die Chips vegetarisch oder vegan sind.
- Muffins, Kekse oder andere Knabberein aus dem Ofen lassen sich gut 2-3 Tage in einer luftdichten Brotdose lagern.


Viel Spaß auf dem Hurricane, Southside, Deichbrand oder wo auch immer ihr euch rumtreibt! :)

Kommentare:

  1. als alternative zu den ravioli gibts noch bohnen oder linsen mit suppengrün zb. bei netto oder rewe. also diese großen 800g-dosen. alnatura hat auch einige fertig-mahlzeiten in dosen, zb linsen- oder erbsensuppe.
    ich hab mir auf festivals meist einfach ne packung geschnittenes brot und ne dose aufstrich mitgenommen. super sind auch bananen und äpfel. halten sich auch wenns warm ist ne weile.

    AntwortenLöschen
  2. viel spass! und guten hunger :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...